Manifest

Völlig überkommener Begriff, überhaupt nicht mehr praktikabel.
Daher: Dringend umzudeuten.
Vorschlag: beweglicher Baukasten in Rezeptform.

Das Neuntötermanifest ist kein abgeschlossenes Gebäude, es ist ein Planspiel, das konkrete Spielregeln für unsere künstlerische Arbeit entwirft. Es beschreibt neun Gänge, die nacheinander umgesetzt werden sollen. Jeder Gang bedeutet die Überschrift einer Produktionszeit von unbestimmter Dauer, die mit einem Festessen beendet.
Mit der Zeit wollen wir immer weitere Formen des Austausches in Vorbereitung, Zubereitung und Nachbereitung entwickeln.

Siehe auch: Neuntötermanifest

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s